Kinderbetreuung

Das Kita-Portal Jena ist ein zentrales Informations- und Anmeldesystem für die Kindertagesbetreuung in Jena. Es bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über alle Kindergärten und Kindertagespflegestellen in der Stadt. Über ein eigenes Benutzerkonto melden Eltern Ihr Kind in ausgewählten Einrichtungen an und erhalten über das System eine Rückmeldung zum Status ihrer Anmeldung. Weitere ausführliche Informationen befinden sich im Kita-Portal Jena unter FAQ.

Das Team Kindertagespflege vermittelt Kinder an eine geeignete Tagespflegeperson (Tagesmutter, Tagesvater). Die Vermittlung kann auf Antrag ab dem Zeitpunkt der Geburt des Kindes erfolgen. Eltern haben bereits vor Antragstellung Anspruch auf Information und Beratung in allen Fragen der Kindertagespflege. Eltern erhalten im Ergebnis eines individuellen Beratungsgesprächs oder auch per E-Mail Informationen über das zum gewünschten Aufnahmezeitpunkt des Kindes verfügbare Platzangebot bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater.

Die Anmeldung kann bei einzelnen Kindertagespflegepersonen auch direkt über das Kita-Portal erfolgen.

Die Unterstützungsangebote im Rahmen der Kindertagesbetreuung in der Stadt Jena beinhalten verschiedene Bausteine mit unterschiedlichen Aufgabenfeldern. Die Inhalte der einzelnen Bausteine werden sowohl vom Träger der öffentlichen wie auch von Trägern der freien Jugendhilfe umgesetzt. Diese Organisationsstruktur erfordert eine enge Schnittstellenarbeit der beteiligten Partner. Eine Steuerung erfolgt über die koordinierende Fachberatung der Stadt Jena. Damit trägt der öffentliche Träger (Jugendamt Jena) die Gesamtverantwortung (Jugendamt) nach § 79 SGB VIII.

Die konkreten Aufgaben der Fachberatung ergeben sich aus § 11 ThürKigaG.

Mit der im Gesetzentwurf formulierten Gesamtverantwortung/Gesamtkoordination hat der Örtliche Träger vier Schwerpunkte formuliert und festgeschrieben.

  1. Koordination/Steuerung

  • der trägerübergreifenden Fachberatungen
  • Einbindung in regionale Netzwerke frühkindliche Bildung
  • Ansprechpartner für Pädagog*innen von Kindertageseinrichtungen
  • Ansprechpartner für Themen der Eltern
  • Qualitätsentwicklungs- und Evaluationsprozess der Fachberatung in der Stadt Jena
  1. Vernetzung

  • Steuerung und Koordinierung von pädagogischen Arbeitskreisen, z.B. Arbeitskreis Frühe Hilfen/Kinderschutz in der Kindertagesbetreuung
  • Organisation und Durchführung von Kita-Leiter*innenfachtagen
  1. Fortbildung

  • Modulare Fortbildungen für Pädagog*innen zu „Kinderschutzbeauftragten

  1. Information

  • Erstellung und Fortführung „Kinderschutzordner – Empfehlungen und Handreichungen Stadt Jena“

 

In Zusammenarbeit von Fachdienst Jugend und Bildung/Koordinierenden Fachberatung sowie dem Fachdienst Jugendhilfe/Bereich „Frühe Hilfen“ entstand ein gebündeltes Werk mit Materialien zum Thema „Kinderschutz“. Im Kinderschutzordner werden Arbeitspapiere aus den Weiterbildungen und wichtige Dokumente zusammengeführt. Diese sollen den Pädagog*innen als Handreichung zur Umsetzung des Schutzauftrages und bei Kindeswohlgefährdung in Kindertageseinrichtungen/Kindertagespflege dienen. Dieser Ordner stellt eine Empfehlung und Ergänzung der vom jeweiligen Träger vorgehaltenen Kinderschutzdokumente bzw. Unterlagen des entsprechenden Qualitätsmanagementsystems dar. Interessierte können sich dazu gern an die koordinierende Fachberatung wenden.

Ansprechpartnerin: Sandra Wiegand (Koordinierende Fachberaterin Kindertageseinrichtungen), Fachdienst Jugend und Bildung , Tel.: 0049 3641 492614, E-Mail: sandra.wiegand@jena.de

Sind Sie pädagogische Fachkraft in einer Kindertageseinrichtung, eine Tagespflegeperson oder Eltern und haben Fragen zur kindlichen Entwicklung und bei Entwicklungsbesonderheiten eines Kindes, dann erhalten Sie Beratung und Begleitung durch den städtischen pädagogischen Beratungsdienst. Es handelt sich um ein niedrigschwelliges Angebot, Förderbedarfe möglichst frühzeitig zu erkennen und geeignete Fördermaßnahmen einzuleiten. Gemeinsam sollen neue Sichtweisen und Ideen für die pädagogische Arbeit mit Kindern mit Entwicklungsbesonderheiten entstehen. Eltern und Familienangehörige werden mit ihren Anliegen unterstützt und begleitet und Fachkräfte in der Interaktion mit den Eltern gestärkt. Der Pädagogische Beratungsdienst arbeitet nach §8(3) ThürKigaG.